Wissenswertes rund um den Reisepass

Für welche Länder braucht man einen Reisepass, was kann man tun, wenn er kurz vor Urlaubsbeginn abgelaufen ist und welche Regelungen gelten für Kinder? Oliver Joachimsthaler, Leiter des ARCD Reisebüros, gibt Antworten.

Herr Joachimsthaler, für welche Länder wird bei der Einreise überhaupt ein Reisepass benötigt?

Der rote elektronische Reisepass ist vor allem für Fernziele und Nicht-EU-Länder erforderlich. Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie einige andere Länder wie die Schweiz, Norwegen und die Türkei akzeptieren dagegen den Personalausweis als Reisedokument. Kein Wunder also, dass manche Urlauber, die normalerweise in Europa unterwegs sind, bei einer anderen Destination von der Reisepasspflicht „überrascht“ werden und feststellen müssen, dass ihr jahrelang unbenutztes Dokument abgelaufen ist.

Was kann man in einem solchen Fall tun?

Man kann sich einen Express-Pass ausstellen lassen. Den erhält man werktags binnen 48 Stunden – vorausgesetzt, die Bestellung ist bis zwölf Uhr mittags bei der Bundesdruckerei in Berlin eingegangen. Am besten erkundigt man sich vor dem Besuch im Bürgeramt telefonisch, welche Dokumente mitzubringen sind. Der Zuschlag für den Eilpass beträgt 32 Euro; regulär kostet der Reisepass 59 Euro und gilt zehn Jahre, Personen unter 24 zahlen 37,50 Euro bei einer Gültigkeit von sechs Jahren. Wer es noch eiliger hat, kann einen vorläufigen grünen Pass beantragen, der für 26 Euro sofort vom Bürgeramt ausgehändigt wird. Dazu sind die Reiseunterlagen oder das Flugticket vorzuweisen. Der vorläufige Pass wird nur für die Reisedauer, längstens aber für ein Jahr ausgestellt. Achtung: Da er im Gegensatz zum roten Reisepass keinen Speicherchip hat, auf dem Daten über das Dokument und seinen Besitzer hinterlegt sind, ist mit ihm eine visafreie Einreise in die USA nicht möglich!

Was muss man beachten, wenn man mit Kindern reist?

Hier haben sich die Bedingungen grundlegend geändert. Seit Juni 2012 muss laut EU-Vorschrift jedes Kind sein eigenes Reisedokument mitführen; Einträge im Pass der Eltern sind nicht mehr gültig! Für die meisten Urlaubsziele ist heute der maschinenlesbare Kinderreisepass ausreichend, der 13 Euro kostet und längstens bis zum zwölften Geburtstag gilt. Auf ihn folgt der „normale“ Reisepass. Eine Ausnahme gibt es wieder für die USA: Hier brauchen Kinder zur visafreien Einreise auch unter zwölf Jahren einen elektronischen Reisepass mit Speicherchip.
Mein Tipp: Informieren Sie sich unter www.auswaertiges-amt.de vor dem Urlaub über die zur Einreise erforderlichen Dokumente oder fragen Sie Ihr ARCD Reisebüro!