Wie die Welt Silvester feiert – Nationale Bräuche zum Jahreswechsel

In Russland wird der Jahreswechsel mit einer Riesenparty am Roten Platz gefeiert. Foto: stock.adobe.com/© herculaneum79

Weltweit wird in fast allen Ländern am Abend des 31. Dezember Silvester gefeiert. Doch nicht immer zählt ein Feuerwerk zur Tradition. Wir stellen Ihnen die interessantesten Bräuche in zehn Ländern vor.

Russland – Riesenparty am Roten Platz

In Russland gibt es zu Silvester für Jung und Alt Geschenke von Väterchen Frost, denn Weihnachten wird aufgrund des orthodoxen Glaubens erst am 7. Januar gefeiert. Gemäß dem Sprichwort „Wie du das neue Jahr beginnst, so wirst du das ganze Jahr verbringen“ werden rauschende Feste gefeiert – manche ziehen die Party sogar eine ganze Woche lang durch. Kurz vor Mitternacht treffen auf dem Roten Platz in Moskau Touristen auf die geselligen Russen und stoßen in märchenhafter Atmosphäre zwischen imposanten Gebäuden mit Zwiebeltürmchen auf das neue Jahr an. Wer Glück hat, trifft sogar noch Väterchen Frost mit seiner Enkelin, dem Schneemädchen.

China – Frühlingsfest mit Ritualen

In China wird statt Silvester das chinesische Neujahrs- oder Frühlingsfest mit den typischen Lampions gefeiert. Es fällt traditionell auf einen Neumond zwischen dem 21. Januar und 21. Februar und ist mit vielen Bräuchen verknüpft. Zu ihnen gehört etwa, das Haus mit Bambuszweigen auszufegen und kurz vor Mitternacht die Fenster zu öffnen, damit das neue Jahr ins saubere Heim findet. Ledige Frauen locken den zukünftigen Mann an, indem sie Mandarinen ins Meer werfen. Kleine Teig-taschen in Form alter chinesischer Münzen verheißen Reichtum und Glück.

Spanien – Glückstrauben zu Glockenschlägen

Zur Pflichtausstattung für Silvester gehören in Spanien genau zwölf Weintrauben. Punkt Mitternacht wird mit jedem der zwölf Campanadas, den Glockenschlägen, eine Traube verspeist. Dabei bleibt nicht viel Zeit zum Kauen und Schlucken, denn nur wer es pünktlich schafft und sich dabei etwas wünscht, hat Glück in den nächsten zwölf Monaten. Sonst droht Unheil. Erst wenn die Trauben verschlungen sind, fallen sich alle in die Arme und stoßen mit Sekt an. Die zwölf „Weintrauben des Glücks“ werden vor Silvester in vielen spanischen Supermärkten in Tütchen oder Dosen verkauft.

Italien – Rote Dessous und Glückslinsen

Die Silvestertradition in Italien ist nicht sofort ersichtlich, aber die Auslagen der Kaufhäuser und Dessous-Geschäfte weisen schon kurz nach Weihnachten darauf hin: Überall findet sich rote Unterwäsche in den Schaufenstern. Der Grund: Viele Italienerinnen tragen an Silvester und Neujahr rote Dessous – das bringt Glück und Erfolg im neuen Jahr. Wer sie als Geschenk vor seiner Tür findet, kann sich besonders glücklich schätzen. Um Mitternacht kommt außerdem oft ein Teller Linsen auf den Tisch, denn die Hülsenfrüchte bescheren der Sage nach großen Reichtum.

Österreich – Walzertanz ins neue Jahr

In Österreich darf der Wiener Walzer auch an Silvester nicht fehlen – zumindest in der Donaumetropole. Auf dem Platz vor dem neo-gotischen Rathaus tanzen die Wiener um Mitternacht schwungvoll und melodisch ins neue Jahr. Ein Musik- und Showprogramm, Getränkeverkauf und „Glückbringer-Standln” sorgen ebenfalls für Stimmung.  Auf Partys werden in Österreich an Silvester gern Fischbiskotten serviert. Die Löffelbisquits in Form eines Fisches gelten wie vierblättrige Kleeblätter und Schornsteinfeger als Glücksbringer für das neue Jahr. Die Frage, ob diese vom Kopf oder von der Schwanzflosse her zu essen sind, ist leicht beantwortet: Um das Glück am Wegschwimmen zu hindern, kommt die Flosse zuerst.

Norwegen – Winterzauber mit Nordlichtern

Die Norweger setzen am Silvesterabend auf Gemütlichkeit. Das Land ist ein ideales Ziel für alle, die den Jahreswechsel zwischen Bergen und Fjorden verbringen möchten. Abseits der Städte warten spannende Winteraktivitäten mit Huskies und Motorschlitten auf die Besucher. Mit etwas Glück lassen sich bei einer Schneeschuhwanderung sogar die spektakulären Nordlichter am Himmel beobachten. Auch in den größeren Städten wie Oslo wird keine Massenveranstaltung organisiert, sondern gemütlich beim Dinner im Restaurant mit Familie und Freunden zusammengesessen und um Mitternacht mit Feuerwerkskörpern ins neue Jahr gestartet.

Island – Feuerwerk für gute Zwecke

Auf Island beginnt der Silvesterabend mit einem Essen im Familien- und Freundeskreis. Danach steht der Besuch eines der vielen großen Neujahrsfeuerwerke an. Diese beginnen bereits vor Mitternacht, damit sie passend zum Jahreswechsel ihren Höhepunkt erreichen. Dass die Isländer viel Geld für Feuerwerkskörper ausgeben, hat auch seinen Vorteil: Die Mehrzahl der Raketen verkaufen die isländischen Such- und Rettungsteams. Der Erlös kommt gemeinnützigen Zwecken zugute. Im Anschluss an das Feuerwerk schaut die ganze Insel den amüsanten TV-Jahresrückblick „Áramótaskaupið“, der Promis und Politiker aufs Korn nimmt.

Australien – Jahreswechsel mit Pomp am Opera House

Jährlich kommen etwa 1,5 Millionen Besucher für das pompöse und weltbekannte Feuerwerk vor der Kulisse des Opera Houses in Sydney zusammen. Bei dem exakt zwölfminütigen Spektakel steht jede Minute für einen Monat des beendeten Jahres. Ebenfalls ein großes Fest wird an der Waterfront City in Melbourne gefeiert. Hier werden um 21.15 Uhr und um Mitternacht Feuerwerke von einigen Hochhäusern aus gezündet. Zu beachten ist, dass das Trinken in der Öffentlichkeit strengstens verboten ist.

Brasilien – Kerzen, Blumen und weiße Gewänder

Weiß ist die klassische Silvester-Farbe in Brasilien: Am Abend und in der Nacht zum 31. Dezember tragen die Brasilianer weiße Kleidung – in der Hoffnung auf Frieden und Glück für das kommende Jahr. Um Mitternacht wird es romantisch: Die Brasilianer pilgern zum Meer, werfen Blumen ins Wasser und zünden Kerzen an, die sie in den Sand stecken. Ein Lichtermeer erstrahlt am nächtlichen Strand. Dabei stehen rote Kerzen für Glück in der Liebe, weiße Kerzen für den Frieden und gelbe Kerzen für den erhofften Geldsegen.

Südafrika – Wow-Panorama am Tafelberg

In Südafrika wird bunt ins neue Jahr gestartet. Ganz traditionell zieht die Karnevalsparade mit Trommeln, fantasievollen Kostümen und Tanzgruppen durch Kapstadt. Die größte öffentliche Silvesterparty Afrikas findet an der Victoria & Alfred Waterfront statt. Hier wird von Live-Konzerten im Amphitheater bis zu Shows von Straßenkünstlern ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm geboten. Wer es ruhiger mag, fährt mit der Seilbahn auf den Tafelberg und genießt bei einem gemütlichen Picknick das Silvesterfeuerwerk.

Fotos: stock.adobe.com/© kittipak, nito, Parilov, 169169

Reise-Service in Perfektion

Das Team des ARCD-Reisebüros freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme (Mo-Fr: 8:00 bis 19:00 Uhr, an Samstagen von 9:30 bis 12:30 Uhr und nach Vereinbarung)

0 98 41 / 4 09 150

Fax: 0 98 41 / 4 09 159
E-Mail: info@arcd-reisen.de