Was die Sterne sagen

Bei der Wahl ihres Ferienhotels können sich Urlauber in Deutschland auf feste Klassifizierungsstandards verlassen, doch im Ausland wird es schnell unübersichtlich. Oliver Joachimsthaler, Leiter des ARCD Reisebüros, gibt Orientierungshilfe.

Herr Joachimsthaler, nach welchen Kriterien können sich Urlauber richten, wenn sie im Ausland ein Hotel buchen wollen, das ihren Qualitätsanforderungen entspricht?

Es ist wichtig, je nach Destination zu differenzieren. Die Hotelverbände Deutschlands, der Niederlande, Österreichs, Schwedens, Tschechiens, Ungarns und der Schweiz haben schon 2010 ihre Bewertungsmaßstäbe vereinheitlicht. Auch Frankreich, Spanien, Portugal und Großbritannien kommen diesen Standards sehr nah, sodass sich die Sterne-Kategorisierung dieser Länder recht gut vergleichen lässt. Andere Hotelverbände wie die Griechenlands, Italiens und Maltas halten an ihren eigenen Bewertungssystemen fest oder verzichten ganz auf einheitliche Sterne-Vergabekriterien, z. B. Norwegen oder Finnland. In diesen Fällen ist also eine gewisse Vorsicht bei der Buchung geboten.

Wie schlägt sich diese uneinheitliche Situation in den Katalogen deutscher Reiseveranstalter nieder?

Auch hier gilt, dass die im Katalog angegebenen Hotel-Sterne oft nicht auf einheitlichen Klassifizierungssystemen basieren und deshalb nicht mit dem deutschen Standard vergleichbar sind. Vor allem in südlichen Ländern wie Italien, Griechenland und der Türkei sollte man für eine realistische Einschätzung ein bis zwei Sterne abziehen, in den USA und vielen asiatischen Ländern liegen die Standards bei gleicher Sterne-Zahl dagegen höher als bei uns. Um den Kunden die Orientierung zu erleichtern, haben viele deutsche Reiseveranstalter eigene Bewertungssysteme eingeführt, die den hießigen Maßstäben entsprechen, z. B. die Sonnen von TUI und Alltours. Hinzu kommen eigene Hotellinien, die den Urlaubern verlässliche Standards zusichern. Zu den bekanntesten zählen die TUI-Marken RIU Hotels, Grupotel oder Magic Life Clubs.

Welche Tipps haben Sie noch für Urlauber, die auf Nummer sicher gehen wollen?

Zum einen natürlich die Beratung im Reisebüro ihres Vertrauens. Erfahrene Expedienten sind mit den verschiedenen Klassifizierungssystemen vertraut und kennen viele Hotels aus eigener Anschauung. Gern steht das ARCD Reisebüro für weitere Auskünfte zur Verfügung. Auch ein Blick in das ein oder andere Hotel-Bewertungsportal kann dabei helfen, Abweichungen vom erwarteten Standard aufzuspüren. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass es sich hier um subjektive Meinungen handelt.