Mietwagen: Eine Frage des Alters

Ein Mietwagen für den Urlaub ist vermeintlich schnell gebucht. Doch Achtung: Viele Anbieter bitten nicht nur junge, sondern auch reife Fahrer extra zur Kasse! Durch den Kosten-Dschungel führt Oliver Joachimsthaler, Leiter des ARCD Reisebüros.

Herr Joachimsthaler, auf welche Besonderheiten müssen junge Menschen und Senioren achten, wenn sie einen Mietwagen buchen wollen?

Junge Fahrer sollten damit rechnen, dass in vielen Ländern das Mindestalter für eine Mietwagen-Buchung bei 21 Jahren und darüber liegt. Schlechte Karten haben oft auch Fahranfänger: Häufig bestehen die Anbieter auf ein oder zwei Jahren Führerscheinbesitz. Ähnlich ergeht es Kunden am anderen Ende der Altersskala. Ab einem Alter von ca. 70 Jahren sollte man auf Einschränkungen gefasst sein und sich am besten vorab im Reisebüro beraten lassen. Denn für junge wie reife Fahrer gilt: Die Restriktionen variieren je nach Land und Mietwagen-Anbieter stark!

Können Sie das am Beispiel der jungen Fahrer etwas näher erläutern?

Beispiel Mallorca: Hier liegt beim Broker Car del Mar das Mindestalter zwischen 21 und 23 Jahren, zudem wird für junge Fahrer oft eine Zusatzgebühr erhoben, die zwischen 4 und 23 Euro pro Tag betragen kann. TUI-Partner Europcar verleiht einen Kleinwagen auf der Baleareninsel dagegen schon an 19-Jährige, und bei Sunny Cars stehen auch Partner im Programm, die gar keine Einschränkungen machen. Fest steht, dass mit der Fahrzeugkategorie generell auch die Anforderungen steigen: In Irland etwa, wo das Einstiegsalter ohnehin recht hoch liegt, bekommt man bei Hertz einen Mittelklassewagen erst ab 27, einen Van erst ab 30 Jahren. Und noch ein Blick ins Mietwagen-Land USA: Hier findet man zwar allgemein ein eher niedriges Mindestalter, dafür variieren die Regelungen aber nach Bundesstaaten. Bei Hertz etwa gelten in New York und Michigan 18 Jahre, in Mississippi aber 21 Jahre.

Da fällt es wirklich schwer, den Überblick zu behalten! Welchen Buchungsweg empfehlen Sie jungen Fahrern und Senioren?

Ganz klar: Wegen der vielen Einschränkungen und Klauseln bei der Mietwagen-Buchung sind sie sicher im Reisebüro am besten aufgehoben. Ein erfahrener Expedient findet für sie schnell das richtige Angebot und achtet auch auf den optimalen Versicherungsschutz. Zudem kann er auf einen weiteren möglichen Kostenfaktor hinweisen: Soll auch ein zweiter Fahrer den Mietwagen steuern dürfen, kann dies je nach Land und Anbieter ebenfalls wieder mit Zusatzgebühren verbunden sein. Und ganz wichtig: Es müssen immer alle Fahrer im Mietvertrag eingetragen sein, sonst genießen sie keinen Versicherungsschutz.