Zum Start der Sommerferien: hohe Nachfrage nach Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Hohe Gästezahlen erwartet der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern für die Ferienmonate Juli und August. Foto: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern/Thomas Grundner

Mit Beginn der Sommerferien in Deutschland erwartet Mecklenburg-Vorpommern ein hohes Besucheraufkommen. Die Ergebnisse einer Umfrage des Landestourismusverbandes bestätigen den coronabedingten Trend zum Urlaub im eigenen Land.

„Im Sommerferienzeitraum erwarten wir rund vier Millionen Gäste, die ihren Urlaub zwischen Ostseeküste und Seenplatte verbringen. Darunter werden sich viele Stammgäste, aber auch neue Gäste befinden, die sich im Zuge der Corona-Pandemie erstmals für den Nordosten entschieden haben“, sagte Birgit Hesse, Präsidentin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Die erwartete durchschnittliche Auslastung in den Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen bewegt sich für die Monate Juli und August bei rund 80 Prozent; für September liegt sie etwas unter 70 Prozent. „Die Nachfrage ist erfreulich groß, aber es sind auch für die Sommerferien noch einige freie Quartiere zu finden“, so Hesse weiter.

Die Zahlen sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Landestourismusverbandes, an der sich rund 600 Unternehmen – darunter Hotels, Anbieter von Ferienwohnungen, Campingplätze, Tourist-Informationsstellen sowie Kurverwaltungen – beteiligt haben. Daraus geht auch hervor, dass die Unternehmen aufgrund der geltenden Schutzstandards zur Eindämmung des Corona-Virus rund 80 Prozent ihrer Kapazitäten anbieten können. Das heißt, die meisten Anbieter rechnen im Juli und August mit einer annähernd vollen Auslastung.

Hohe Akzeptanz der Schutzmaßnahmen

Obwohl sich die Betriebe durch die Corona-Krise an veränderte Rahmenbedingungen anpassen müssen – 91 Prozent konstatieren generell einen höheren Aufwand, 76 Prozent höhere Kosten, 50 Prozent einen höheren Personaleinsatz, und 52 Prozent müssen mehr Zeit für die Beratung der Gäste aufwenden –, ist die Akzeptanz der geltenden Schutzstandards und Hygienemaßnahmen seitens der Unternehmer im Land weiterhin hoch. Der Umfrage zufolge hält die Mehrheit (78 Prozent) diese für angemessen beziehungsweise nimmt einen neutralen Standpunkt dazu ein. Etwa ein Fünftel hält sie für überzogen. Auch die Gäste selbst akzeptieren die Maßnahmen nach Einschätzung der Unternehmer: Die Mehrheit (94 Prozent) hält diese demnach für angemessen beziehungsweise verhält sich dazu neutral.

„Das Reisen mit der Pandemie erfordert vor allem Verständnis – und das auf allen Seiten. Unter den derzeitigen Bedingungen bewegen wir uns in einer Art Probe- oder Bewährungsphase. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, die erforderlichen Maßnahmen akzeptieren und gelassen bleiben, tragen wir dazu bei, dass die Sommersaison gelingt und die Unternehmen den Weg aus der Krise meistern können“, sagte Birgit Hesse. 

Reise-Service in Perfektion

Das Team des ARCD-Reisebüros freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme (Mo-Fr: 9:00 bis 17:00 Uhr, an Samstagen von 9:30 bis 12:30 Uhr und nach Vereinbarung)

0 98 41 / 4 09 150

Fax: 0 98 41 / 4 09 159
E-Mail: info@arcd-reisen.de